Was ist Zen ?

Das Wesentliche des Zen-Weges ist der eigene Weg

Was ist Zen?

Der eigene Weg ist unabhängig von Weltlichem oder Überweltlichem, unabhängig von Meistern und Gurus oder von Büchern und Lehren. Er ist unabhängig von der Meinung Anderer.

„Auf dem Weg ist man dann, wenn man nicht mehr herunterfallen kann.“
Karlfried Graf Dürckheim

  • Zen ist weder Religion noch Philosophie, sondern ein Trainingssystem, ein didaktischer Weg, der zu sich selbst führt.
  • Zen fördert die eigene Entwicklung und Selbsterfahrung, die Öffnung des eigenen Potenzials, das im Innehalten, im Meditieren entdeckt werden soll.
  • Zen öffnet den Weg zu mehr Glück und tiefer Herzfreude mitten im Alltag.

Aber was ist dieser Weg?

Der junge Zen-Schüler Joshu fragt voller Neugierde seinen alten Lehrer und Zen-Meister Nansen: „Was ist der Weg?“
Nansen antwortet: „Der alltägliche Geist ist der Weg“.
„Ja, und wie findet man diesen Weg?“ fragt Joshu weiter.
„Je mehr du versuchst ihn zu finden, desto mehr entfernst du dich von ihm“, antwortet der Meister.